Benutzer: Passwort:   Passwort vergessen?

Leistungsstipendium


Fördergegenstand

 

Die Ausschreibung der Leistungsstipendien für das Studienjahr 2010/11 wurde im Mitteilungsblatt der Karl-Franzens-Universität Graz am 15.06.2011 kundgemacht. Leistungsstipendien dienen zur Anerkennung hervorragender Studienleistungen für das Studienjahr 2010/11.

 

 

Höhe der Leistungsstipendien

 

Diplomstudium (nach dem Kriterium des Notendurchschnittes der besten 20 SemStd. im Beurteilungszeitraum)

 

EUR 1.000,00 für einen Notendurchschnitt zwischen 1,00 und 1,20 EUR 850,00 für einen Notendurchschnitt zwischen 1,21 und 1,50 EUR 730,00 für einen Notendurchschnitt zwischen 1,51 und 2,00

 

Doktoratsstudium (nach dem Kriterium der Beurteilung der Dissertation)

 

EUR 1.000,00 für die Beurteilung der Dissertation auf „Sehr Gut“ EUR 850,00 für die Beurteilung der Dissertation auf „Gut“

 

 

Antragsberechtigte Personen und gesetzliche Grundlagen

 

Antragsberechtigt sind ordentliche Studierende mit österreichischer Staatsbürgerschaft sowie EWR-BürgerInnen (http://www.euraxess.de/portal/ewr_staaten.html)bzw. gleichgestellte Ausländer/innen und Staatenlose gem. § 4 StudFG

 

Die gesetzlichen Grundlagen für die Gewährung eines Leistungsstipendiums sind in §§ 2 – 5 (Begünstigter Personenkreis), §§ 18 – 19 (Anspruchsdauer, Verlängerung der Anspruchsdauer) und §§ 57 - 61 (Leistungsstipendien) des Studienförderungsgesetzes 1992 (BGBl Nr. 305/1992 305/1992, zuletzt geändert mit BGBl I Nr. 47/2008) enthalten.

 

 

Beurteilungszeitraum, Bewerbungsfrist, Art & Form der Bewerbung

 

Die Bewerbungsformulare sind innerhalb der Bewerbungsfrist persönlich bzw. durch eine bevollmächtigte Person im Dekanat einzureichen. Per E-Mail oder Post zugestellte Anträge oder v.a. handschriftlich ausgefüllte Anträge werden nicht in die Berechnung aufgenommen!

 

Alle erforderlichen Unterlagen müssen bis zum Ende der Bewerbungsfrist vollständig vorliegen. Unvollständige Bewerbungen werden nicht berücksichtigt; fehlende Unterlagen nicht nachgefordert! Die Formblätter, welche auf der Homepage des Rechtswissenschaftlichen Dekanats veröffentlicht werden, sind zu verwenden.

 

Bewerbungsfrist: 10.10.2011 bis 11.11.2011

 

Beurteilungszeitraum der beantragten Prüfungen: 01.10.2010 bis 30.09.2011

 

 

Mindestanforderungen an Studierende im Diplomstudium

 

Einhaltung der Anspruchsdauer im jeweiligen Studienabschnitt unter Berücksichtigung allfälliger wichtiger Gründe gem. § 19 StudFG. Die Anspruchsdauer umfasst die zur Absolvierung von Diplomprüfungen vorgesehene Studienzeit zuzüglich eines weiteren Semesters. Sie beträgt somit für den 1. Abschnitt des Rechtswissenschaftlichen Diplomstudiums drei Semester, für den 2. Abschnitt fünf Semester und für den 3. Abschnitt drei Semester.

Die Anspruchsdauer wird verlängert, wenn der Studierende nachweist, dass die Studienzeitüberschreitung durch einen wichtigen Grund verursacht wurde. Wichtige Gründe sind im § 19 StudFG nachzulesen. Informationsblatt der Rechtswissenschaftlichen Fakultät Leistungsstipendium 2009/10

Prüfungen, die in den Monaten Oktober bzw. März absolviert wurden, können wahlweise den zuvor abgelaufenen Semestern zugerechnet werden.

 

Notendurchschnitt der zur Beurteilung herangezogenen Leistungen von nicht schlechter als 2,0. Zur Berechnung des Notendurchschnittes werden die besten Noten einzelner Lehrveranstaltungen (keine Gesamtnoten aus Diplomprüfungszeugnissen!) im Umfang von 20 Semesterstunden, welche zwischen 01.10.2010 – 30.09.2011 abgelegt wurden; nach ihrer im jeweiligen Studienplan vorgeschriebenen Semesterstundenanzahl gewichtet, die Diplomarbeit wird mit 10 Semesterstunden gewichtet.

 

Lehrveranstaltungen, deren positive Beurteilung „mit Erfolg teilgenommen“ lautet, werden bei der Beurteilung der hervorragenden Studienleistung nicht berücksichtigt.

 

Beträgt der Leistungsumfang der im Beurteilungszeitraum absolvierten und zu berücksichtigenden Lehrveranstaltungen in Summe mehr als 20 Semesterstunden, ist seitens der/des AntragstellerIn eine Kürzung bei der Lehrveranstaltungsprüfung mit der schlechtesten Note vorzunehmen, bis das Ausmaß 20 Semesterstunden beträgt.

 

Zur Beurteilung der hervorragenden Studienleistung werden im Diplomstudium nur Prüfungen herangezogen, die nach dem Studienplan einem Studienabschnitt zugeordnet werden können, für den die Anspruchsdauer nicht überschritten ist! Vorgezogene Prüfungen späterer Studienabschnitt finden Berücksichtigung.

 

Anerkannte Prüfungen können dann im Leistungsstipendium geltend gemacht werden, wenn das Datum der Bescheidausfertigung im Beurteilungszeitraum liegt. Als Nachweis dient der Anerkennungsbescheid in Kopie.

 

Studienleistungen aus Lehrveranstaltungen mit nicht juristischem Inhalt, die im Rahmen der freien Wahlfächer erbracht wurden, finden bei der Ermittlung des Notendurchschnitts höchstens bis zu einem Umfang von vier Semesterwochenstunden Berücksichtigung.

 

 

Mindestanforderungen an Studierende im Doktoratsstudium ALT

 

Absolvierung des Studiums innerhalb der Anspruchsdauer unter Berücksichtigung allfälliger wichtiger fünf Semester.

Die Anspruchsdauer wird verlängert, wenn der Studierende nachweist, dass die Studienzeitüberschreitung durch einen wichtigen Grund verursacht wurde. Wichtige Gründe sind im § 19 StudFG nachzulesen.

 

  • Abschluss des Studiums im Zeitraum vom 01.10.2010 bis 30.09.2011.
  • Beurteilung der Dissertation auf „Sehr gut“ oder „Gut“.
  • Notendurchschnitt der Rigorosen zwischen 1,0 und 1,5
  • Notendurchschnitt aller Lehrveranstaltungsprüfungen zwischen 1,0 und 1,5

 

 

Mindestanforderungen an Studierende im Doktoratsstudium NEU

 

 

Absolvierung des Studiums innerhalb der Anspruchsdauer unter Berücksichtigung allfälliger wichtiger fünf Semester.

Die Anspruchsdauer wird verlängert, wenn der Studierende nachweist, dass die Studienzeitüberschreitung durch einen wichtigen Grund verursacht wurde. Wichtige Gründe sind im     § 19 StudFG nachzulesen.

Abschluss des Studiums im Zeitraum vom 01.10.2010 bis 30.09.2011.

Beurteilung der Dissertation auf „Sehr gut“ oder „Gut“.

Beurteilung des Rigorosums auf „Sehr gut“ oder „Gut“

Notendurchschnitt aller Lehrveranstaltungsprüfungen zwischen 1,0 und 1,5

 

 

 

Inhalt der Bewerbung

 

Die Bewerbung muss verpflichtend enthalten:

 

1. LEIST01: Bewerbung um ein Leistungsstipendium (Personalien, Bankdaten)

2. LEIST02: Detailblatt (Auswahl zw. Tabellenblatt 1 Diplomstudium oder Tabellenblatt 2 Doktorat) Angabe der besten 20 Semesterstunden aus Studienabschnitten, für welche die Anspruchsdauer nicht überschritten wurde!

3. Allgemeine Bestätigung des Studienerfolgs im Original (erhältlich in der Studien- und Prüfungsabteilung; Ausdruck aus UNIGRAZonline ist nicht gültig!!)

4. Kopien sämtlicher Diplomprüfungszeugnisse / Rigorosenzeugnisse

5. Kopie des aktuellen Studienblattes (Ausdruck aus UNIGRAZonline)

 

 

 

Falls relevant, muss die Bewerbung enthalten:

 

1. LEIST04 mit den entsprechenden Nachweisen: Bei Überschreitung der Anspruchsdauer aus wichtigen Gründen (§ 19 StudFG)

2. LEIST03 für den Nachweis über den bevorstehenden Abschluss des Studiums, wenn der Antragstellerin oder dem Antragsteller am 30.9.2011 zum Studienabschluss erforderliche Studienleistungen im Umfang von weniger als 20 Semesterstunden fehlen.

o Sodann gelten bis zum Ende der Bewerbungsfrist (11.11.2011) positiv beurteilte Studienleistungen als im Beurteilungszeitraum absolviert.

-> Informationsblatt der Rechtswissenschaftlichen Fakultät Leistungsstipendium 2009/10

o Das Datum im Detailblatt LEIST02 muss händisch nachgetragen werden!

o Das Formular LEIST03 muss vor Abgabe des Stipendienantrages durch das Prüfungsamt (Fr. Elsner) bestätigt werden!

 

3. Beurteilung der Diplomarbeit / Dissertation (Kopie des Gutachtens)

 

4. Kopie von Formular AMT03 (durch Studiendekanin genehmigter Feststellungsbescheid für Freie Wahlfächer aus dem Ausland)

 

5. Bescheide über Anerkennungen im Beurteilungszeitraum (Kopie)

 

 

Verständigung über die Zuerkennung eines Leistungsstipendiums

 

Die Antragsteller/innen werden über eine positive wie negative Antragsentscheidung schriftlich benachrichtigt. Auf die Zuerkennung besteht kein Rechtsanspruch.

 

 

Zuerkennung

 

Die Zuerkennung der Stipendien erfolgt durch den 1. Vizestudiendekan.

 

Welchen Antragstellern/innen ein Stipendium zuerkannt werden kann, ergibt sich nach Erfüllung der Mindestanforderungen vor allem aus der Reihung der Anträge nach dem maßgeblichen Notendurchschnitt und aus der Höhe der zur Verfügung stehenden Mittel. Reichen diese auch nicht aus, um Antragsteller/Innen mit identem Notendurchschnitt ein Stipendium zuzuerkennen, kann der Restbetrag unter diesen aliquot aufgeteilt werden.

 

 

Auskünfte

 

Für Auskünfte steht am REWI-Dekanat Frau Binder (DW 6509) zur Verfügung.

ao. Univ.Prof. Dr. Gerhard Schummer

1. Vize-Studiendekan der Rechtswissenschaftlichen Fakultät

 

 

Link zu den Formularen und FAQ's.



 





© FV SOWI - www.sowigraz.at RESOWI Zentrum Bauteil GE, 8010 Graz